This web page requires JavaScript to be enabled.

JavaScript is an object-oriented computer programming language commonly used to create interactive effects within web browsers.

How to enable JavaScript?

Die Beschaffungslage in China - TREEEC

31.03.2020 / Martin Troll

Die Beschaffungslage in China

Aktuelle Informationen

Botschaften und nationale Gesundheitsbehörden fangen an, wochenalte Hilfsangebote zu beantworten und richten aktiv Beschaffungsstellen ein. Frankreich kauft bereits aggressiv über unterschiedliche Kanäle ein, Amerika tritt verstärkt als Käufer auf.

Auf Produktionsseite sind bei Masken die Einkaufspreise in den letzten 7 Tagen gut 30% gestiegen – von etwa 1.7 Euro auf 2.2 Euro pro Maske. Kapazitäten sind nach wie vor zu finden, aber können nur noch nach dem „take it or leave it“ Prinzip gekauft werden. 50% Anzahlung sind normal mit starker Tendenz zu 100%, mit Zahlungseingang spätestens am nächsten Tag.

Ohne den persönlichen Besuch oder bereits bestehenden Verbindungen zur Fabrik kann in der Regel jetzt nicht mehr eingekauft werden. Wir haben 6 Leute, die aktuell im Auftrag von TREEEC von Fabrik zu Fabrik reisen. Kapazitäten im April sind nur noch schwer zu bekommen, für Lieferungen im Mai ist die Lage noch ok.

Wir erwarten, dass im Laufe der Woche die Beschaffungsstellen der Europäer und Amerikaner soweit einsatzfähig sind, dass sich dies signifikant im Markt bemerkbar macht und die Kapazität für April schnell ausverkauft sein wird. Bei Produkten wie Schutzkleidung ist die Lage bereits sehr angespannt.

Wir erwarten bis Ende der Woche eine deutliche Verschärfung des Wettbewerbs und ab nächster Woche, wenn die Wellen in USA und EU richtig ankommen, einen Run auf alles was noch verfügbar ist: Wer am schnellsten bezahlen kann wird sich hier durchsetzen.