This web page requires JavaScript to be enabled.

JavaScript is an object-oriented computer programming language commonly used to create interactive effects within web browsers.

How to enable JavaScript?

Die Beschaffungslage in China - TREEEC

17.04.2020 / Martin Troll

Die Beschaffungslage in China

Aktuelle Informationen

Heute hat die Regierung auf die Situation bei den Rohmaterialien reagiert und kurzerhand in der „Meltblown City“ Yangzhong, wo sehr viele Meltblown Hersteller sitzen, für 48 Stunden die Produktion gestoppt. Meltblown ist das Filtermaterial der Schutzmasken und dementsprechend sehr heiße Ware. Hier gab es zu viele Betrüger im Markt.

Die Behörden haben 42 Leute wegen Preistreiberei, Wucherei und Betrug verhaftet. Hierzu eine kleine Anekdote: ein Hersteller in Dongguan hat öffentlich erklärt, ab jetzt jeden bei der Polizei anzuzeigen, der unaufgefordert Geld auf das Firmenkonto überweist. Man hat hier große Schwierigkeiten Gelder zurückzuüberweisen und sich mit aggressiven Käufern auseinanderzusetzen…

Der chinesische Ölkonzern SINOPEC, der gerade 16 neue Meltblown Fabriken gebaut hat und in Betrieb nimmt und damit der weltgrößte Produzent von Meltblown ist, hat angekündigt Kontingente an Hersteller zu vergeben.

Zunehmende Wahrnehmung von TREEEC in China

TREEEC BUCHAN, die Gesellschaft im TREEEC Verbund, die nicht nur die Abwicklungen in der Schutzmaterialbeschaffung übernommen hat und kurzfristig eine Produktionsanlage in Deutschland für FFP2- und FFP3-Schutzmasken realisieren wird, wird eine der Firmen sein, die ein Kontingent von SINOPEC erhält. Bis eigene Produktionskapazitäten für Meltblown in Deutschland geschaffen bzw. Lieferverträge mit europäischen Herstellen vorhanden sind, kommt das Material aus China und wird in ausreichender Menge bevorratet.

Dass ein Unternehmen wie SINOPEC überhaupt ein solches Produktionskontingent an eine junge und bisher nicht in diesem Bereich und diesem Umfang tätige Firma wie TREEEC BUCHAN anbietet, liegt einerseits an den guten Kontakten von TREEEC in China, die schon zu einer Partnerschaft mit SINOPHARM geführt haben. Andererseits haben aber auch darüber hinaus weitere Projekte von Unternehmen im TREEEC Verbund Bedeutung, die mit großen chinesischen Unternehmen in den Bereichen Automotive, Luftfahrzeugbau, Telemedizintechnik, Katastrophenschutztechnik, modulare Mobiltelefonie und anderem verhandelt werden.

Von immer mehr wichtigen Stellen und Personen in China werden TREEEC und TREEEC RES:Q wahrgenommen. Es kommen auch zunehmend Nachfragen, wo sich „Welzow“ in Deutschland befindet, der Sitz der in Kürze in Betrieb gehenden TREEEC RES:Q AG und zwei weiterer Gesellschaften, die wichtige Kooperationsverträge mit chinesischen Partnern schließen werden. Die kleine Stadt im süd-brandenburgischen Braunkohlerevier, etwa 120 Kilometer von Berlin und 80 Kilometer von Dresden entfernt, erhält hier zunehmende Bekanntheit.