This web page requires JavaScript to be enabled.

JavaScript is an object-oriented computer programming language commonly used to create interactive effects within web browsers.

How to enable JavaScript?

Die Beschaffungslage in China - TREEEC

24.04.2020 / Martin Troll

Die Beschaffungslage in China

Aktuelle Informationen

Die Lage ist vergleichsweise ruhig und ohne große Bewegungen im Markt. Es fühlt sich etwas an wie die trügerische Ruhe im Auge eines großen Wirbelsturms…

Wir hören schon Gerüchte, wonach ab dem 1. Mai in China neue Regeln für den Maskenkauf gelten sollen – welche, wer, wie und was ist noch unbekannt. Langweilig wird es also nicht. Wir erwarten nun das erste ruhige Wochenende seit längerem.

Wie man sich vor Fälschungen schützt

Betrüger haben auch in China Hochkonjunktur und drehen ahnungslosen Käufern minderwertige Masken an. Auf so etwas ist wohl Bundesverkehrsminister Scheuer hereingefallen. Mit viel Tamtam Anfang April in München begrüßte 8 Mio. Masken (von 11 Mio.) scheinen ziemlicher Schrott gewesen zu sein, wie DER SPIEGEL heute berichtet hat. Auch Europol warnt vor minderwertigen Schutzmasken.

Umso wichtiger ist es, ein fachlich qualifiziertes Team wie uns von TREEEC und zuverlässige Partner in China zu haben, die den Hersteller persönlich aufsuchen und die Produktion überprüfen. Mit SINOPHARM haben wir außerdem einen unzweifelhaften Abwicklungspartner. Dazu kommen die Prüfspezialisten von SGS und DB Schenker als Logistikpartner für Transport von der Fabrik bis zum Endkunden.

Wir legen unsere Kalkulation offen

Wir kalkulieren unseren Aufschlag übrigens sehr moderat zwischen 3 und 5 Prozent und machen auch unsere Einkaufspreise und Kosten transparent. Das ist eine selbstverständliche Verpflichtung für uns. Dafür können aber auch nur öffentliche und staatliche Beschaffungsstellen unsere Hilfe in Anspruch nehmen. Wir verstehen uns auch nicht als Händler, sondern als Beschaffungskoordinatoren.

Neben Deutschland betreuen wir nun auch andere Länder direkt

Am Montag nehmen übrigens neben Berlin auch unsere Kontaktbüros für öffentliche Beschaffung in Vancouver, New York und Dubai ihren Betrieb auf. Wien, Zürich, Prag und Sao Paulo folgen. Corona ist noch nicht vorbei.

Bleiben Sie wohlauf, wir melden uns wieder in der neuen Woche.

Unsere Beschaffungshotline für öffentliche Beschaffungsstellen ist trotzdem 24/7 besetzt, um öffentliche Beschaffungsstellen im Notfall sofort unterstützen zu können: (030) 34 046 – 1000.