This web page requires JavaScript to be enabled.

JavaScript is an object-oriented computer programming language commonly used to create interactive effects within web browsers.

How to enable JavaScript?

Lausitzer Schulen sicher gegen COVID-19? - TREEEC
Schulzentrum Dr. Albert Schweizer -Vetschau

07.10.2020 / Nikolaus Kröning

Lausitzer Schulen sicher gegen COVID-19?

Besorgte Eltern zweifeln daran

In der Lausitz geht die Sorge um, dass die Kinder in den Schulen nicht genügend vor COVID-19 geschützt sind. Immer mehr besorgte Eltern sind ratlos, wie es weitergehen soll. Während beispielsweise Gastronomiebetriebe harte Auflagen zu erfüllen haben und mit Zwangsgeld belegt oder gar geschlossen werden, geht es in den Schulen wesentlich laxer zu, viele meinen sträflich unvorsichtig.

Zweierlei Maß bei Innen- und Kultusministerium

Auf der einen Seite fordert das brandenburgische Innenministerium die Einhaltung strenger Regeln und setzt diese über die Ordnungsämter und die Polizei durch. In den Schulen, die dem Kulusministerium unterstehen, müssen die Schüler in den Klassen nicht einmal Masken tragen. Wie Beispiele zeigen, kann von ordentlicher Lüftung in den wenigsten Klassenzimmern gesprochen werden. Bei sinkenden Temperaturen ist es gar nicht mehr möglich, die Fenster geöffnet zu halten.

Wenn man sich eine Übertragung aus dem Landtag in Potsdam anschaut, so sind die Abgeordneten auf ihren Plätzen mit Plexiglaswänden geschützt und tragen Masken. Warum wird hier mit einem anderen Maß gemessen als in Schulen? Wie kann Politik und können Politiker so verantwortungslos sein? Zu fragen ist auch, wie der Stand bei der Heimbeschulung der Kinder ist? Was wurde vom Land inzwischen getan, damit die Schüler und Schülerinnen von zu Haus aus interaktiv lernen können? Erkennbar ist bisher nicht viel bis nichts.

Ein konkreter Fall bisher ohne Lösung

Uns wurde der Fall einer besorgten Mutter bekannt, deren Tochter, 15 Jahre alt,  in eine Vetschauer Schule zum Unterricht gehen soll. In der Familie befinden sich eine Schwester, die an Astma leidet, und die Großeltern, beide über 80 Jahre alt. Das Leben dieser Personen wäre im Falle einer Coronainfektion extrem gefährdet. Die Schule fordert, dass das junge Mädchen am Unterricht in der Schule teilnimmt und droht mit Abholen durch die Polizei, wenn es nicht erscheint. Wird die Gefährdung der Familienmitglieder von Schulleitung, Schulbürokratie und Kultusministerium in Kauf genommen? Der Verdacht lässt sich nicht ausschließen. Dann ist es eine Bringschuld der Schule, uns stellvertretend für unsere Mitglieder den Nachweis zu führen, dass jede Infektionsgefahr ausgeschlossen ist. Diesen Nachweis fordern wir ein.

Unsere RisikInspekteure werden diesen Fall vor Ort in der Schule und unter Kontaktaufnahme mit Schulbehörde und Kultusministerium prüfen. Denn es handelt sich bei Eltern und Kindern um Mitglieder, für deren Schutz und und Gesundheit wir zuständig sind. Sollte in der Schule nicht alles so sein oder eingerichtet werden, dass jedes Risiko ausgeschlossen werden kann, ist weiteres Handeln erforderlich.

Wie wir handeln, wenn weiter ein Risiko besteht

Wir sind in der Sache kompromisslos, aber zuerst einmal gesprächsbereit und tragen zu allen sinnvollen Lösungen bei. Sollten aber Schule, Schulaufsicht und Kultusministerium keine Lösung anbieten oder auf sinnvolle Vorschläge eingehen, packen wir die Dinge entschlossener an. In diesem Fall wird unser Kooperationspartner ERMITTLUNGSAKTE.DE mit seinen investigativen Journalisten Recherchen über Sachverhalt und Verantwortlichkeiten einleiten, deren Ergebnisse veröffentlicht werden. Gleichzeitig leiten wir eine rechtliche Prüfung ein, wer im Falle von nachweisbaren Versäumnissen und den Folgen daraus für unsere Mitglieder und andere Betroffene strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden muss und erstatten entsprechende Strafanzeigen. Falls notwendig und das Risiko weiter bestehen sollte, gehen wir voran und rufen Mitglieder und dazu die Bevölkerung, insbesondere ebenfalls betroffene Eltern und SchülerInnen, auf, mit uns gemeinsam mit allen rechtlich erlaubten Mitteln Widerstand zu leisten. Wenn es um Leben und Gesundheit unserer Mitglieder geht, sind wir kompromisslos.

07.10.2020 / Nikolaus Kröning

Schulzentrum Dr. Albert Schweizer -Vetschau

Categories