This web page requires JavaScript to be enabled.

JavaScript is an object-oriented computer programming language commonly used to create interactive effects within web browsers.

How to enable JavaScript?

TREEEC RES:Q aktiviert erneut Corona-Alarm - TREEEC

07.10.2020 / TREEEC

TREEEC RES:Q aktiviert erneut Corona-Alarm

Hilfsmaßnahmen abrufbereit, RisikoInspekteure in der Lausitz aktiv

Die zweite Welle von COVID-19 ist da. Die Fallzahlen steigen auch in Deutschland wieder rapide. Bei TREEEC RES:Q, dem Organisationsbereich von TREEEC für Sicherheit, Gesundheit, Schutz und Hilfe wurde der Alarmzustand aktiviert. Das bedeutet, dass verstärkt eigene Risikoinspekteure unterwegs sind und Hilfsmaßnahmen für betroffene Mitglieder eingeleitet werden. Dazu gehört auch beispielsweise, dass deutschlandweit die ersten 600 Notversorgungsplätze mit Beatmungsmöglichkeit insbesondere für ältere Menschen bereit sind.

Mit unserem Büro in Peking und unserem dortigen Beschaffungs- und Qualitätssicherungsteam hatten wir während der ersten COVID-19 Welle die öffentlichen Beschaffungsstellen unterstützt, um ausreichend Schutzmasken zu erhalten. Mehrere Länder haben das in Anspruch genommen. Deutschland gehörte nicht dazu. Politiker haben sich zwar als Retter feiern lassen, aber hunderte Millionen Schutzmasken stellten sich zu Lasten des Steuerzahlers als billige Fälschungen heraus. Eine nennenswerte Schutzmaskenproduktion in Deutschland kam bisher auch nicht zustande. Mehreren Bundestaaten der USA beispielsweise war unsere Unterstützung hingegen willkommen. Zudem müssen Dutzende Maskenlieferanten gegen die Bundesrepublik prozessieren, weil das Bundesgesundheitsministerium qualitativ einwandfreie Lieferungen immer noch nicht bezahlt hat. Fehlleistungen aufgrund populistischer Politik wie in Bayern und anderen Orts kommen noch dazu.

Aus diesen Gründen müssen wir daran zweifeln, dass die Politik in Deutschland auf allen Ebenen und damit auch die von ihr abhängigen Behörden in der Lage sind, die Lage zu meistern. Ganz nach dem Leitwort des TREEEC Initiators Tai Kriegeskotte: „Wir verlassen uns nicht auf Regierungen und Politik.“ Zumindest können wir nicht davon ausgehen, dass unsere Mitglieder die Hilfe und Unterstützung erhalten, die sie benötigen, wenn wir uns nicht einschalten. Deshalb sind unsere Risikoinspekteure offen und verdeckt unterwegs, um Corona-Gefahrenstellen zu identifizieren und Behörden und ihre Maßnahmen zu überprüfen. Das dokumentieren wir und warnen nicht nur intern, sondern veröffentlichen dieses auch und informieren die Medien darüber. Wir unterstützen auch diejenigen öffentlichen Stellen, die unsere Unterstützung haben wollen. Denn alles das ist auch zum Schutz unserer Mitglieder, von denen wir für jedes einzelne kämpfen.

In unserer Masterregion in der Lausitz in Süd-Brandenburg haben wir unser Corona-Alarmteam in Aktion gesetzt und in unserem Koordinationsbüro in Welzow eine Einsatzstelle eingerichtet. Unter der Leitung von Heiko Schulze und assistiert von Kai Sommer, beide Lausitzer, kommen unsere Risikoinspekteure in der gesamten Region zum Einsatz und prüfen, dokumentieren ... für unsere privaten Mitglieder und unsere Mitgliedsunternehmen. Wir suchen auch ständig ehrenamtliche Helfer, die uns dabei als Risikoinspekteure unterstützen. Jeder kann außerdem über unsere Webseite Risikomeldungen übermitteln, denen wir dann nachgehen.