This web page requires JavaScript to be enabled.

JavaScript is an object-oriented computer programming language commonly used to create interactive effects within web browsers.

How to enable JavaScript?

Edition Welzow - TREEEC

Berichte – Begegnungen – Bilder

Die Stadt am Tagebau

Die Lausitz und der Wandel einer Region am Beispiel der Stadt Welzow

Herausgeber und Chefredakteur:
Klaus Friedrich Kriegeskotte

Verlag:
DIPLOMATIC Media GmbH, Berlin / 7IEBENWERK Edition

Gebundene Ausgabe, Hardcover
Umfang: ca. 240 Seiten

ISBN 978-3-948963-30-9
Preis 38 EUR

Erscheinungstermin: Januar 2021

Zum Inhalt

Das Lausitzer Braunkohlerevier, im Südosten Brandenburgs und Nordosten Sachsens gelegen, ist als Bergbaugebiet bald Geschichte. Mit der Energiewende und dem Beschluss Deutschlands, aus der Kohle für die Stromerzeugung auszusteigen, geht ein tiefgreifender Strukturwandel einher. Nach der Wende ist das ein weiterer Einschnitt, der die Lausitz vor erhebliche Probleme und große Herausforderungen stellt, aber auch große Chancen eröffnen kann.

Bei dem anstehenden Wandel geht es vor allem anderen um die Menschen, ihre Gegenwart und ihre Zukunft. Viele Arbeitsplätze fallen weg, neue müssen entstehen, um Erwerbsmöglichkeiten zu bieten, aber auch vorhandene Strukturen erhalten und neue schaffen zu können. Kindergärten, Schulen und Bildungseinrichtungen, Möglichkeiten für Freizeit und Sport gehören ebenso dazu wie die Versorgung mit den Dingen des täglichen Lebens, medizinische und pflegerische Betreuung oder auch kurze Wege zu den öffentlichen Verwaltungsstellen. Wenn Menschen aus ihrer Heimat abwandern müssen, um woanders zu arbeiten, verliert diese Heimat sonst ihr wertvollstes Gut und verödet.

Die Menschen in der Lausitz sind von den Veränderungen betroffen, sie sind aber auch diejenigen, die ganz vorne und als wichtigste Akteure diese Veränderungen und den Wandel mitgestalten können. Geld, das für den Strukturwandel zur Verfügung gestellt wird, ist alleine noch keine Lösung. Es muss auch sinnvoll eingesetzt werden. Für Unternehmen, die neue, hochwertige Arbeitsplätze schaffen, sind auch Geld und finanzielle Förderungen alleine kein Argument, um sich anzusiedeln.

Im Wettbewerb der Standorte sind Ideen und Konzepte gefragt, manche sagen auch Visionen, die die richtigen Empfänger in der richtigen und überzeugenden Weise erreichen, vor allem aber konsequent umgesetzt werden müssen.

Wieder sind zuallererst die Menschen in der Lausitz gefordert. Die Menschen, die politische Verantwortung tragen, die Menschen in den öffentlichen Verwaltungen, in den vorhandenen Unternehmen und allen vorhandenen Einrichtungen in der Region sowie jeder einzelne Bürger. Darüber tragen die Verantwortlichen in den Ländern, auf Bundesebene und auf europäischer Ebene Verantwortung, nach dem Willen und Wollen der Lausitzer den Wandel mit allen ihren Möglichkeiten positiv zu unterstützen und zu fördern.

Welzow, die Stadt am Tagebau und durch diesen über Generationen wirtschaftlich, sozial und kulturell geprägt, ist mit ihren 3.500 Einwohnern einer der besonders vom Strukturwandel betroffenen Orte. Sie steht, direkt an einem der großen Abbaugebiete gelegen, stellvertretend für die ganze Region. Wer durch die kleine Stadt geht, sieht noch die Narben der Wende vor 30 Jahren, die brach liegenden Gewerbe- und Industrieflächen und die großen Lücken in der Bebauung. Er sieht aber auch, was positiv geschaffen wurde und, wenn er einen offenen Blick hat, auch die Chancen, die der neuerliche Wandel mit sich bringen kann. Er trifft Menschen, die sich mit Optimismus den Herausforderungen stellen, genauso wie Welzower, die berechtigterweise abwartend oder skeptisch sind, was die Zukunft bringen wird.

Die 7IEBENWERK Editionsausgabe berichtet über die Stadt, die Region und ihre Bewohner. Sie spricht mit den Menschen und gibt ihre Meinungen wieder. Sie holt auch die Stellungnahmen derer ein, die auf Landesebene und darüber hinaus das Schicksal der Stadt mitentscheiden. Es werden auch die Chancen versucht darzustellen, die sich schon aufgetan haben oder wofür sogar schon die Weichen gestellt wurden. Auf diese Weise wird ein aktuelles Bild über eine Stadt und Region im Wandel und im neuen Aufbruch gezeichnet. Eines nicht so fernen Tages kann hoffentlich gesagt werden: So war es damals, nun seht, wie wir unsere Chancen genutzt und was wir an Gutem erhalten und an ebenso Gutem neu geschaffen haben.

Mit dieser Edition, die in deutscher und englischer Sprache sowohl online wie in gedruckter Form Verbreitung finden wird, geht TREEEC in eigener Initiative international in die Bekanntmachung des Standortes für Unternehmen weltweit. Das bedeutet, dass das Werk nicht nur in den Auslandsbüros von TREEEC und seiner Partner auf allen Kontinenten, sondern auch allen deutschen Botschaften, aufliegen wird.

BLUELOCATION

Für eine „blaue“ Standortentwicklung

TREEEC entwickelt Standorte, die den Bedingungen für die BlueFuture entsprechen und wo Unternehmen angesiedelt werden sollen, die den Qualifikationen einer BlueCompany oder BlueXCompany entsprechen. Als Masterprojekte sollen in der Region Lausitz Brandenburg/Sachsen und in Michigan/USA BlueTech Business & Industrie Park entwickelt werden. Die Transformation eines Standortes zu einer BlueLocation erfordert dafür die konsequente Umsetzung der Grundsätze von TREEEC.

Kontaktdaten zu
Verlag und Redaktion

Telefon:(030) 34 046 – 1030
(030) 30 34 40 24
Telefax:(03212) 601 0 601
Web:redaktion@diplomatic.de
DIPLOMATIC Media GmbH
Leunaer Str. 7, 12681 Berlin
Telefon:(030) 34 046 – 1008
E-Mail:marketing@diplomatic.de
Web:https://diplomatic.de
Anzeigen und Werbemarketing